Pflegegrade

5 Pflegegrade statt 3 Pflegestufen – Das neue Prüfverfahren

Mit dem neuen Prüfverfahren NBA („Neues Begutachtungsassessment“) überprüfen Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) oder anderer Prüforganisationen seit Januar 2017 alle neuen Antragsteller auf Pflegeleistungen persönlich anhand eines Fragenkatalogs auf den Grad ihrer noch vorhandenen Selbstständigkeit. Entsprechend des Gutachtens entscheidet die zuständige Pflegekasse, ob sie ihrem Versicherten einen Pflegegrad zubilligt oder seinen Antrag ablehnt.

30 Jahre Pflegedienst
Ruth Remmers

Einstufungen in Pflegegrade

Das Prüfverfahren durch den MDK
Etwa einen Monat nach Einreichung des Antrages auf ambulante Pflege erhält der Pflegebedürftige Besuch vom MDK. Der MDK prüft die Ansprüche auf Leistungen
und erstellt ein Gutachten, aus dem die Bedürftigkeit des Patienten und daraus resultierend die Pflegeeinstufung hervorgeht.

Pflegetagebuch – Angehörige und Patienten sollten möglichst ein Pflegetagebuch führen. Der Gutachter erhält so einen Einblick in die bisherige Pflegehistorie, was bei der Beurteilung sehr hilfreich ist.
Besser noch, Sie ziehen uns rechtzeitig – also vor der Antragsstellung – hinzu und überlassen die gesamte Erstellung der professionellen Dokumentation
unserem examiniertem Pflegepersonal.

Keine falsche Scham – Wir erleben immer wieder, dass Betroffene aus Schamgefühl oder aus Vergesslichkeit bestimmte Einschränkungen nicht angeben. Das reduziert später die Leistungen und würde dem tatsächlichen Anspruch auf Pflege möglicherweise nicht gerecht werden

Widerspruchsrecht – Falls der Antrag abgelehnt oder unzureichend erfüllt wird, kann Widerspruch bei der Pflegekasse eingelegt werden. Die Begründung für den Widerspruch muss sehr ausführlich sein. Am besten überlassen Sie uns den Prozess der Widerspruchsabwicklung.

Weitere Instanzen – Sofern der Widerspruch abgewiesen wird, kann man sich an den Widerspruchsausschuss der Pflegekasse wenden. Bleibt auch das ohne Erfolg, kann Klage vor dem Sozialgericht eingereicht werden. Sollte es wirklich einmal soweit kommen, ziehen Sie uns bitte hinzu, denn nicht jede Klage hat Aussicht auf Erfolg

Pflegegrad 1:
Geringe Beeinträchtigung der Selbständigkeit (12,5 bis unter 27 Punkte)

Pflegegrad 2:
Erhebliche Beeinträchtigung der Selbständigkeit (27 bis unter 47,5 Punkte)

Pflegegrad 3:
Schwere Beeinträchtigung der Selbständigkeit (47,5 bis unter 70 Punkte)

Pflegegrad 4:
Schwerste Beeinträchtigung der Selbständigkeit (70 bis unter 90 Punkte)

Pflegegrad 5:
Schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung (90 bis 100 Punkte).

Menschen, die 2017 erstmals den Antrag auf Pflegeleistungen bei der Pflegekasse stellen:
Wer im Jahr 2017 erstmals einen Antrag auf Pflegegrad bei seiner Pflegekasse stellt, wird nach dem neuen Prüfverfahren NBA („Neues Begutachtungsassessment“) persönlich begutachtet. Dabei ermitteln Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) oder die MEDICPROOF GmbH bei privat Versicherten den Grad ihrer noch vorhandenen Selbstständigkeit und empfehlen ggf. einen Pflegegrad, in den der Versicherte eingestuft werden sollte. Letztlich entscheidet die Pflegekasse des Antragstellers über die Genehmigung eines Pflegegrades und der damit verbundenen Pflegeleistungen.
Menschen, die 2016 bereits eine anerkannte Pflegestufe haben:
Wer im Jahr 2016 bereits eine anerkannte körperliche Pflegebedürftigkeit (Stufe 1, 2 oder 3) und eine anerkannte eingeschränkte Alltagskompetenz (sog. „Pflegestufe 0“) hatte, wird nicht erneut begutachtet. Entsprechend der folgenden Pflegegrade Tabelle wurden anerkannte Pflegestufen dann automatisch umgewandelt und der Pflegegrad bestimmt.